MUSIK

 
 

Do. 02. APRIL

Pezzo-Acoustic plays CCR, Clapton, Beatles, Stones & more            

pezzo-acoustic-1
Peter “Pezzo” Tantchev, voc./ g.

Pezzo singt und spielt Songs von Eric Clapton, Lenny Kravitz, den Beatles,  Bryan Adams und von vielen andern Grössen der Rockmusik.  Mit seinem riesigen Repertoire an Rock- und Popsongs und seiner herzlichen Art unterhält er sein Publikum gekonnt und sorgt für beste Stimmung.

FR. 03. APRIL

Karfreitag geschlossen

SA. 04. APRIL

Martin Baschung & Big B. Tonic

“Blues from the Heart“

MB & BBT mit Logo_bearbeitet-1
Martin Baschung, g./ voc. Sandro Vanetti, g.
Jürg Amrein, b. Imad Barnieh, dr./ voc.

Blues live mit Gefühl, Leidenschaft und Hingabe. Martin Baschung ist mit Leib und Seele Blues-Gitarrist und ist seit 2004 mit seiner Blues-Band „Big B Tonic“ unterwegs. Eigene Songs und Covers verschmelzen zu einer kompakten Einheit aus Groove und Feeling, dabei legt Martin Baschung den Fokus immer auf die Rosinen und nicht (nur) auf Standards. Pure Energie, Spielfreude und tiefe Gefühle sind die Essenzen der Live-Shows von Martin Baschung & Big B Tonic.

Mi. 08. APRIL

Betriebsferien bis Mi 15. April

DO. 16. APRIL

“Catch Me If You Can” Guitarmusic

Moreno u Toni Donadio
Moreno Donadio, g.  Toni Donadio, g.

An diesem Abend werden Bossa Nova-Nummern, aber auch Eigenkompositionen und Kompositionen der beiden Grossmeister der Gitarre – Paco de Lucia und Django Reinhardt – zu hören sein. Reinhardt’s Musikstil, der Zigeuner- oder Gypsy-Swing, setzt sich aus dem New Orleans-Jazz, den Valse Musettes und der traditionellen Spielweise der Sinti-Musiker zusammen. Paco de Lucia hingegen pflegt den traditionellen Flamenco und bereichert ihn mit neuen Elementen aus Klassik und Jazz.

FR. 17. APRIL

CARMATANGO

“Tango Argentino aus Buenos Aires”

carmatango 1
Carlos Ramirez (ARG) voc./ g. Marcelo Rossini (ARG) voc./ g.

Die beiden Musiker entwickelten ihre künstlerische Karriere während mehr als 15 Jahren auf verschiedenen Bühnen in der Stadt Buenos Aires, der  Wiege des argentinischen Tangos. Carmatango besteht zum Einen, aus dem Gitarristen und Sänger Carlos Ramirez  aus Buenos Aires, der sich neben dem Tango auch anderen musikalischen Genres, wie Swing und Bossanova widmet. Marcelo Rossini, geboren in der Provinz von Buenos Aires, bildet den anderen Teil des Duos. Er hat mit seinem Gesang und seiner Gitarre auf vielen Bühnen in Argentinien und Europa das Publikum begeistert. CARMATANGO ist die Verbindung von (CAR)los und (MA)rcelo, und dem (TANGO), den sie repräsentieren und lieben.

SA. 18. APRIL

Erich Gandet Quintet

„Swingender Mainstream Jazz“

Erich Gandet Quintett_2
Erich Gandet, p. Bruno Gandet, vib./ perc. Hans Rothenbühler, sax.
Tico Keller, b. Hannes Hänggli dr.

Das Erich Gandet Quintet hat seit Jahrzehnten einen festen Platz in der der Aargauer Jazzlandschaft. Das Quintett bezieht sich bewusst auf die Klassiker des Modern Jazz und bietet swingenden Mainstream und federnden Latin-Jazz. Diese abwechslungsreiche Mischung verspricht ein interessantes und unterhaltendes Jazz-Vergnügen.

MI. 22. APRIL

Bernadett

„Kleinorchestrale Jazzmusik“            

Bernadett-Bild
Daniel Affentranger, as./ bs/ comp.  Raphael Kalt, tp./ flh. Lukas Wyy, tb. Claude Stucki, g. Mischa Frey, b. Lukas Blattner, dr.

Wir erzählen musikalisch aus dem Leben Bernadetts. Nebst ihrem grossen Hobby, dem Stricken, hat sie auch einen grossen Garten. Dort wächst allerhand in vielen Farben. Genau so bunt wie ihre Strickereien. (Mehr davon am Konzert). Diese Vielfalt zeichnet unsere Musik aus. Die eher langen, aufwändig orchestrierten Stücke sind stets begleitet vom Erzählgestus der Soli. Bernadett steckt voller Emotionen die in der Musik zum Tragen kommen. Trotz dem manchmal Bigband-artigen Arrangement behält das Ensemble eine Leichtigkeit. Alles in allem eine aufregend aufgeräumte Angelegenheit.

DO. 23. APRIL

Billy Holiday Jubilee

„Lady singst he Blues“

Billie Holiday Jubilee - Virginia Beatrice
Virginia Beatrie, voc. Christoph Hegi, p. Roman Dylag, b.

Vom ersten bis zum letzten Atemzug ist der Mensch Instrument und Spieler zugleich, ein Klangkörper. Das zeigt sich besonders, wenn er spricht oder singt.

Virginia Beatrice, seit 1998 an der Swiss Jazz School Bern als Lehrerin für Gesang und Theorie tätig, verbindet eine lange Geschichte mit dem Pianisten Christoph Hegi. Vor rund 37 Jahren kam es in Wohlen zur ersten musikalischen Begegnung, aus welcher in jungem Alter verschiedene Projekte, Formationen und Konzerte entstanden. Später, aus den Augen/Ohren verloren, sie in Bern, er in Baden sesshaft, entstand im Zusammenhang mit dem 100-jährigen Geburtstag der Jazzgesangsikone Billie Holiday die Idee zu einer erneuten  musikalischen Zusammenarbeit. So sind in diesem 100. Jahr nach Lady Days Geburt einige Konzerte im Duett bis zum Quintett geplant. Am Bass steht mit Roman Dylag ein sehr routinierter Musiker, der zwar nie Billie Holiday, aber sonst eine grosse Anzahl internationaler JazzmusikerInnen, wie Anito O’Day, Dizzy Gillespie, Ben Webster, Stan Getz, Bud Powell, Dexter Gordon etc. begleitet hat. Im Prima Vista spielt das Trio einige der bekanntesten Standards, die Billie Holiday mit ihrer Interpretation geprägt hat.

FR. 24. APRIL

Donadio Family Band “10 Jahre PRIMA VISTA”

Musica Italiana & Latina

Donadios3
Dalia, voc. Madlen, fl./ voc./ g. Moreno, g. Toni Donadio, g.

Seit Jahren spielen und singen die vier Mitglieder der Familie Donadio zusammen. Aus den unterschiedlichen Interessen und Vorlieben der vier MusikerInnen hat sich ein abwechslungsreiches Repertoire entwickelt. Songs aus dem Great American Songbook, brasilianische Bossa Novas, italienische Volkslieder und Eigenkompositionen bringen sie in einem abwechslungs-reichen Programm unter einen Hut. Mit Virtuosität und viel  Spielfreude nehmen sie ihr Publikum auf eine begeisternde Weise ein.

SA. 25. APRIL

Wynavalley Oldtime Jazzband

“Dixie-Night”

Wynavalley Oldtime Jazzband
Peter C. Beyeler, cl./ sax. Shilo Buck, tp. Werner Gisin, tb.
Heinz Glauser, g./ bj./ voc. Max Keller, b. Walter Daetwyler, dr.

Ein Jazz-Abend, den Sie nicht vergessen werden! Die Wynavalley Oldtime Jazzband mit dem Akkordeonisten Jo Bachmann als Special Guest vermag das Publikum zu begeistern. Fetziger Dixieland mit Swing und Blues,  präsentiert von junggebliebenen «alten Hasen» in Sachen Jazz.  Mit Ideenreichen, frischen und mitreissenden Kompositionen über die Grenzen des Jazz hinaus sorgt die Band für eine fröhlich- entspannte Atmosphäre.

MI. 29. APRIL

SwingStringS

„Heisser Jazz auf 18 Saiten“

SwingStrings
Georges Burki, vio. Urs Wäckerli, vio./ bratsche/ voc.
Fulvio Musso. g./ voc. Thomas Hirt, b.Swing Strings – der Name ist zugleich Programm für einen Musikstil, der in den 30iger Jahren vom Gitarristen Django Reinhardt und dem Violinisten Stephane Grappelli begründet wurde. Dieser europäische Swing ist u.a. beeinflusst durch Musette, Latin und Zigeunerfolklore. Begeistert von diesem Stil, gründeten der Violinist Urs Wäckerli und der Gitarrist Harald Haerter im Jahre 1977 das erste String-Jazz-Quintet. Der Violonist Urs Wäckerli - inspiriert von Blues, Rock und Folk – ist dem Hotclub-Swing all die Jahre in diversen „String-Jazz-Formationen“ treu geblieben. Komplettiert wird das neue String-Jazz-Quartet durch Georges Burki – ein profunder Kenner des Gipsy-Jazz – , den zuverlässigen Rhythmusgitarristen Fulvio Musso und durch Thomas Hirt einen der gefragtesten Kontrabassisten der Schweizer Jazzszene.
DO. 30. APRIL

TONIC STRINGS “Best of”

Tonic Strings_2
Toni Donadio, g. Nic Niedermann, g.

Live- Musik pur! Spektakulär vorgetragen, voller Spielwitz und Fantasie. Ihre Musik lebt sowohl von der gegenseitigen Harmonie wie auch von der solistischen Freiheit. Auf der Bühne werden nicht nur Klänge erzeugt, sondern Geschichten erzählt und Emotionen transportiert. Die Kompositionen voll mediterraner Lebensfreude, Sinnlichkeit und Wärme machen jedes Konzert zu einem mitreissenden und einmaligen Erlebnis.

FR. 01. MAI

geschlossene Gesellschaft

SA. 02. MAI

INVADE

Das Blues-Ereignis aus dem Toggenburg

Invade
Sandro Pantaleoni, keys. Franco Pellegrini, voc./ g.
Marcel Cello Pedrett, sax. Heinz Wellauer, dr. Markus Schälli, voc./ b.

Der Blues von „Invade“ ist mal ruhig und verträumt, mal rockig und dreckig, dann schwermütig, an harte Arbeit erinnernd, bei welcher einem der Schweiss von der Stirne perlt. „Invade“ überzeugen mit gefühlvollen Gesangparts und ausgefeilten Keyboard-, Sax- und Gitarrensoli. Besonders beeindruckend sind auch die Unplugged-Titel der Band in der kargen Instrumentierung des ländlichen Delta-Blues mit Dobro, Gitarre, Akkordeon und Bluesharp.

Die fünf Bandmitglieder interpretieren seit mehreren Jahren gekonnt und erfolgreich Songs  vieler bekannten Bluesgrössen. Sie verfügen alle über mehrere Jahre Erfahrung im Musikbusiness. Dies ist es, was ihrem Sound volle Reife verleiht. Bandleader und Sänger Franco Pellegrini an der Gitarre, Sandro Pantaleoni am Keyboard, Marcel „Cello“ Pedrett am Saxophon, Heinz Wellauer am Schlagzeug und Markus Schälli am Bass wissen das Publikum zu begeistern, sie bilden das fünfköpfige Team von „Invade“.

Obwohl die fünf Blues-Musiker keine Eigenkompositionen spielen, sind Ihre Konzerte einzigartig. Der Blues von „Invade“ hat etwas an sich, dem sich kein Zuhörer entziehen kann. „Invade“ versteht es, an ihren mitreissenden Aufführungen eine grossartige Stimmung aufzubauen. Dies ist aber nur ein Grund, weshalb die Fans immer wieder zahlreich an den Vorstellungen der fünf Musiker erscheinen. Ein weiterer Grund dürfte sein, dass die Band sich mit Herz und Seele dem Blues verschrieben hat, was die Voraussetzung ist, um guten Blues zu spielen. Dies widerspiegelt sich auch im Namen der Band „Invade“. Die Band schafft es in die Herzen der Zuhörer „einzudringen“

Lassen Sie sich durch die sympathischen Jungs der Bluesband aus dem Toggenburg mitreissen.

 
 
Der Eintritt für die Konzerte beträgt üblicherweise SFR 15.- pro Person. Der Preis für SPECIAL CONCERTS beträgt SFR 20.-/ SFR 25.- pro Person. Für Jugendliche, Lehrlinge und Studenten gibt es SFR 5.- Ermässigung.

 

 

 

 

 

 

 

Comments are closed.